No 37 · von Piratenbüchern, harter Ware und einem ganzen Jahr

Diesmal eine reine Provinzsendung – ohne Live-Schalte ins Hauptstadtstudio.

Dennoch haben wir unseren Themenspeicher gut leeren können. Auch die zum Jahreswechsel übliche Rückschau auf das vergangene Jahr darf nicht fehlen. Here we go:

  • Cuvée Sachsen (Weißwein) & natürlich Coca Cola
  • Housekeeping & Wahl des amtierende Lieblingshörers
  • Tilt / Shift war gestern. Oder doch nicht? Jobo Lenstrue
  • die Abgründe des Histogramms Quelle
  • Live-Talk mit Steffen “Stilpirat” Böttcher bei Krolop-Gerst über das Logbuch New York Live-Talk William Eggleston
  • Schneeflöckchen… Weissröckchen… zum Spiegel
  • Neues Tele von Olympus: 300 mm f4 Oly website
  • Nikon cropt nach: D500
  • MagMod: vom Whisky, Magneten und dem Gummi HabDeineCameraLieb
  • Lee Seven5: Ja haben wir denn im Lotto gewonnen?! Calumet
  • Rainer wird verreisen: Eigg Eigger Nordinsel
  • Das Jahr 2015…
  • Fakten, Fakten, Fakten Lightroom Dashboard
  • photo-1

    schwan

    Eckfahne

    Volleyball-am-Strand-Sonnenuntergang

    Cornwall

    laufendes Kind

    Sceenshot_(2016-01-14_20.31.41)

    Sceenshot_(2016-01-14_20.32.56)

    Sceenshot_(2016-01-14_20.33.27)

    7 thoughts on “No 37 · von Piratenbüchern, harter Ware und einem ganzen Jahr

    1. David

      Seit der Umstellung auf Cyanogenmod 12.1 (also Android 5.1) kann ich bei mir den M4A-Stream nicht mehr skippen. (fragt nicht…) Das ist doof, wenn man mal unterbrechen will, und es dann von vorn anfängt. Ich bin also auch auf MP3 zurückgewechselt. Ursprünglich hatte ich eine Weile den MP3-Feed gesucht (mit dem Telefon), aber hier auf dem Desktop fand ich den Link sofort. Doofe Mobilseiten! 😉 Aber das nur dazu…

      Tilt/Shift hab ich auch im UWW-Bereich (Canon 17mm TS-E), von daher finde ich da Tilt nicht ganz so interessant wie evtl. bei Produktfotografie im Normal/Makrobereich. Aber Shift hat es mir angetan. Man kann die Brennweite aber nicht mit einem “normalen” 17mm vergleichen, denn so nutzt man sie nicht. Der Bildkreis liegt etwa bei 11mm (Kleinbild!), ist also riesig – und man sucht sich durch den Shift den Teil aus, den man braucht. Wenn du normal 17mm nutzt, und hinterher die Linien korrigierst, hast du bei den Brennweiten aufgrund des enormen Liniensturz einen sehr großen Verschnitt, und hinterher kommt nur ein Bild von ~24mm heraus. Bei 35mm oder mehr an Kleinbild ist das alles nicht so tragisch, das stimmt. Diese UWW spielen also nochmal in einer ganz anderen Liga, denn wo gibt es sonst diese Brennweiten/Bildkreisgrößen.

      Ich versuchs mal mit Aufklärung bezüglich Gradientverlaufsfilter, ich benutze die mittlerweile auch. Klar kann man viel in LR machen (auch mit den “schrottigen” Canons – was ein Palaver…), aber direkt vor Ort ist das noch was anderes.
      Nehmen wir mal ein Bild, welches nun Helligkeitsstufen von 0-10 hat. (Vereinfacht als Blendenstufe logarithmiert). Du belichtest jetzt zum Himmel hin, daß die Wolken nicht ausgefressen sind. Die Wolken haben also 9 (maximal), die Szene darunter liegt bei 5 und es gibt dunkle Ecken mit Wert 3. Du kannst die dunklen Ecken jetzt mit LR gern auf 5 und die Szene auf 7 anheben, aber irgendwann fängt es an zu rauschen. Je nachdem, wie viel du es nutzen mußt natürlich. Ja, auch Nikons rauschen, wenn der Regler an +5 an den Anschlag gezogen wird.
      Jetzt dunkelst du den oberen Teil mit einem 3 Blenden-Filter ab (ND 0.9, darunter lohnt das kaum). Nun ist das Bild also oben bei den Wolken 6, darunter liegt es weiterhin bei 5, die dunklen Ecken bleiben bei 3. Jetzt hast du noch nichts gekonnt, klar – aber du änderst jetzt deine Belichtung (wieder Expose-To-The-Right), legst die Wolken erneut auf 9, dein Horizont ist nun statt 5 bei 8, die dunklen Ecken bei 6. Du mußt also in der Nachbearbeitung nicht mehr viel machen, und kannst es mit den normalverträglichen (bevor es zu Rauschen anfängt) Anhebewerten dann fast komplett angleichen. Das mach ich trotzdem noch, daß ich in LR einen Gradient-Filter (nicht so stark) nutze.
      Du kannst die Werte hinterher für die dunklen Teile des Bildes aber auch absenken (um eben keinen HDR-Look zu bekommen), hast aber aufgrund der logarithmischen Verteilung des Lichts (Halbierung des Lichts der Blendenstufe) im RAW-Bild eine wesentlich höheren Dynamikumfang, denn du hast bei der Belichtung ja die helleren/genaueren Werte.
      Bei den ganz dunklen Tiefen hast du zwar auch eine Blendenstufe, aber viel weniger Auflösung (Farbtiefe). Die höchste Blendenstufe zwischen Komplett-Weiß und 1 Blendenstufe darunter hat die Hälfte des Wertebereichs. Bei 8bit (2^8) sind das 256 Wertestufen, die Hälfte ist dann von 128 bis 255 nur für diese Blendenstufe. Die darunterliegende Blendenstufe geht von 64 bis 127, noch 3 Bledenstufen tiefer (1x 32-63, 1x 16-31, 1x 9-15) hast du nur noch wenige Zwischenstufen. Wenn du das enorm anhebst, siehst du die unterschiedlichen Stufen als Kanten. Dein um 3 Blendenstufen aufgehellter Vordergrund befindet sich also in einem wesentlich breiterem Wertebereich.
      Das war jetzt 8Bit-Farbtiefe (eines JPEGs), bei 14Bit-RAWs liegen wir bei 16384. Deswegen hat das von vorn herein mehr Potential. Der Unterschied zwischen JPEG/RAW ist zwar stärker (6 Blendenstufen-Wertebereiche), aber durch die Anpassung durch Grauverlauffilter ist es quasi nichts anderes. Und über RAW oder nicht diskutiert man ja auch nicht mehr. 😉 (Ja, das ist quasi kostenlos zu haben, während man Filter teuer erkauft und auch noch schleppen muß)
      Wenn du mit der Sonne im Rücken fotografierst, hast du eine schöne Szenenausleuchtung und blauen Himmel, wenn du gegen die Sonne mit Grauverlaufsfilter fotografierst, kannst du das auch haben. Aber ja, die Kameras werden immer besser, und die Art von Filter macht nicht mehr so viel Sinn wie vielleicht früher, aber um es wirklich “perfekt” zu machen, helfen sie noch ungemein.
      Genug herumgeNERDet hier.

      Zur Fotorückschau: Von der Steilküsten-Szene würde ich gern mal ein höher aufgelöstes Bild sehen, das ist ja nur Briefmarke. Die 90er haben grad angerufen, die wollen ihr Internet zurück! 😉
      Die Nebeleckfahne gefällt mir sehr gut. Zu Portraits äußere ich mich nicht, da hab ich absolut keinen Blick für.
      Meine 2 Favoriten des Jahres 2015 sind hier zu finden:
      https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/22395545826/
      https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/19559434682/
      Aber wenn ich generell so zurückblicke, sind es sehr oft meine Schnappschüsse, die hinterher viel besser wirken, als ein geplantes Bild.

      Durch das Lightroom-Dashboard muß ich mich mal klicken, ich hab nur einen Katalog mit 20k Bildern (1GB+), das hat mir im ersten Versuch zu lang gedauert und ich hab abgebrochen – aber die Statistikaufbereitung sieht sehr interessant aus.

      Gruß,
      “Devid”. 😉

      Reply
      1. StefanStefan

        Hi Devid,

        zu den TS Dingern: Da hast Du natürlich recht. Mit dem TS hat man viel mehr Möglichkeiten als mit einem normalen Weitwinkel. Ich würde das TS immer dem Jobo Teil vorziehen.

        viele Grüße

        Stefan

        Reply
    2. Alexander Matthes

      Hallo Jungs,

      ich höre euch schon ne ganze Weile – immer wieder schön!
      Und warum schreibe ich erst heute – weil euere Ansicht über Herrn Böttcher aber mal sowas von
      richtig war, das ich mit euch innerlich genauso den Böttcher abgefeiert habe wie ihr!
      Ich war zur Buchvorstellung bei ihm im Heidestudio zum Buchdinner
      (ich !verfolge ihn seit ca 1,5 Jahren und finde das was über die Fotografie hinaus geht bald noch besser als seine Fotos – Lebenseinstellung etc.).
      Toller Mann, tolles Fotobuch und ihr habt ihn angemessen gefeiert – das habt auch ihr toll gemacht! 😉

      Was noch – ich mag eure Einstellung zur Fotografie – “Wege gehn is besser als nur drüber nachzudenken” das versucher auch ich so zu leben.

      Kritik:
      Feedbackrunde zu langatmig –
      Feedbackaufforderung zu oft –
      Sponsoringaufrufe zu oft-
      “also das XYZ-Gerät würde ich auch mal gern benutzen > Also liebe Firma XYZ wenn du uns hörst, wir würden gerne…!” Hallo – die Wunschäußerung sollte der Firma XYZ doch genügen – das mit nen Armen winken und hoppsen ist … braucht ihr nicht!
      Und wer was trinkt – wenn ich nich mitmachen kann is blöd – und sowas provanes wie die Öffnung einer Cola zu verkünden … ihr habt doch mehr zu sagen!

      Ich würde gern noch mehr vom Vollformat oder APSC hören (CanonUser) doch der Zug is wohl langsam abgefahren.
      Das Eckfahnenbild – große Klasse

      Mein Bild (vlt das) : http://lichtkreis.tumblr.com/image/136254723354

      Das alles ist wohlwollend und freunschaftlich gemeint und ich danke euch, für die vielen schönen Sendungen! Macht weiter so!

      Euer Leser 😉
      Alex

      http://lichtkreis.tumblr.com/
      https://www.facebook.com/uwe.tisch.3

      Reply

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *